Sprachenvielfalt im Amtsgebäude

Rund 120 BesucherInnen, unter ihnen Vize-Bürgermeisterin Ingrid Weixlberger und Stadtrat Reinhard Kaufmann, bot sich am 2. Juli 2019 ein etwas anderes  Bild von Amt: gleich im Foyer des Amtsgebäudes luden muttersprachliche GastgeberInnen ein, Sprache und Kultur ihres Landes kennenzulernen. Veranstaltet wurde dieses internationale Sprachcafé vom Caritas-Integrationszentrum Paraplü in Kooperation mit dem Magistrat Steyr und der Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP) Steyr.

10 Sprachtische im Foyer des Amtsgebäudes Reithoffer schufen eine Begegnungszone, in der muttersprachliche GastgeberInnen dazu einluden, über die Eigenheiten ihrer Sprache und ihrer Herkunftsländer ins Gespräch zu kommen. Die Native-Speaker sprachen Albanisch, Arabisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Farsi, Rumänisch, Tschechisch, Tschetschenisch, Türkisch, Ungarisch und Oberösterreichischen Dialekt. Wer es genauer wissen wollte, besuchte einen  Mini-Sprachkurs in Arabisch, Farsi oder Türkisch. Gut gebucht war auch der Dialektkurs für Menschen, die neu in Österreich sind.

„Begegnung + Mini-Sprachkurse = Sprachcafé“, fasst Brigitte Egartner, Leiterin von Paraplü, die Veranstaltung zusammen. Trotz der Konzentration auf ungewohnte Vokabeln, schwierige Aussprachen und fremdartige Schriftzeichen brachten die ersten Versuche in einer neuen Sprache zahlreiche neue Erfahrungen und Erkenntnisse. Darüber hinaus sorgten Kaffee vom Weltladen und Fingerfood aus aller Welt für eine gemütliche Atmosphäre.